"Der böse Expressionismus" in der Kunsthalle Bielefeld & Stadtgeschichte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begegnen die Künstler und Künstlerinnen der Bigotterie des Bürgertums und der rückständigen, den Idealen des wilhelminischen Kaiserreiches verpflichteten Gesellschaft in ihrer eigenen Bildsprache: „Wir wollen ihnen ihr bequemes, ernst-erhabenes Weltbild tückisch demolieren“, so Ernst Ludwig Kirchner. Er und seine Zeitgenossen brechen Tabus, nehmen Drogen und beenden Prüderie und Triebverzicht. Die etwa 200 Exponate aus internationalen Sammlungen zeugen von dieser Stimmung und lassen in der Gesamtschau die Phase des Umbruchs wieder aufleben. Zur Geschichte der renommierten Industriestadt Bielefeld führt Sie am Nachmittag Ihre Reiseleiterin Sabrina Plum M.A.

Hin- und Rückfahrt im mod. Reisebus, Einführungsvortrag, Eintritt und Führung (90 Min.) in die Ausstellung „Der böse Expressionismus“, Eintritt und Führung (60 Min.) Historisches Stadtmuseum; Rückfahrt: 17:30 Uhr, Ihre ViadellArte-Reiseleitung: Sabrina Plum M.A.